[1]
K. Rothe, K. Pöge, C. Wonneberger, und D. Alfermann, „»Naja, ist ja per se keine Krankheit«“, JfP, Bd. 21, Nr. 2, Feb. 2012.