Partner auf der Suche nach Erklärungen – Attributionen in konflikthaften und nach beendeten Partnerschaften

Autor/innen

  • Kerstin Zühlke-Kluthke

Schlagworte:

Narratives Interview, Partnerschaft, Attributionen.

Abstract

Der Artikel stellt Attributionsinhalte und Attributionsverhalten auf der Grundlage getrennt durchgeführter narrativer Interviews mit jeweils beiden Partnern dar. Die biografisch orientierten Interviews werden mit Partnern in konflikthaften Partnerschaften durchgeführt sowie mit Partnern, die sich getrennt haben. Die Auswertung erfolgt qualitativ vor dem Hintergrund der Attributionstheorien. Die Inhaltsanalyse zeigt, dass die geäußerten Attributionen bei beiden Gruppen – allerdings in unterschiedlicher Rangfolge der Häufigkeit – die Hauptthemen Kommunikation, Kinder und Sexualität nennen. Beim Attributionsverhalten ergibt sich für die Gruppe der Getrennten eine Rangfolge der Zuschreibungen: überwiegend wird der andere Partner für das Scheitern der Beziehung verantwortlich gemacht, gefolgt von der mangelhaften Paarinteraktion. Erst danach werden äußere Einflüsse für das Scheitern verantwortlich gemacht und sehr selten die eigene Person. Für die Gruppe der Konflikthaften ergibt sich bei den Zuschreibungen keine Rangfolge. Die meisten Zuschreibungen betreffen hier die mangelhafte Paarinteraktion.

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Zühlke-Kluthke, K. (2012). Partner auf der Suche nach Erklärungen – Attributionen in konflikthaften und nach beendeten Partnerschaften. Journal für Psychologie, 15(1). Abgerufen von https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/119