Feministische + Gendertheorie – Diskurse und ihre Bedeutung für das psychosoziale Feld

Autor/innen

  • Brigitte Schigl

Schlagworte:

Feministische Theorie, Gender Theorie, Psychosoziale Praxis, Frauengesundheitsbewegung

Abstract

Dieser Aufsatz beruht auf einer bislang unveröffentlichten Arbeit der Autorin gemeinsam mit Surur Abdul-Hussain zum Thema »Menschenbildannahmen im feministischen Diskurs – Perspektiven für die Psychotherapie« (Schigl & Abdul-Hussein in Vorbereitung). Die hier vorliegende Schwerpunktsetzung möchte den Zusammenhang und die wechselseitige Beeinflussung zwischen den Diskursen der Frauen- und Geschlechtertheorien und den vielfältigen Projekten und (Forschungs-)themen der Frauengesundheitsbewegung aufzeigen. Dazu soll als erster Schritt ein kurzer Überblick über die Paradigmen des feministischen Denkens gegeben werden (weiter und ausführlicher siehe auch: Abdul Hussein in Druck). Im Weiteren soll untersucht werden, wo in der psychosozialen und klinischen Praxis die theoretischen Annahmen feministischer Denkerinnen und GendertheoretikerInnen auffindbar sind bzw. wie sich Handlungsfelder und Theorieentwicklung gegenseitig durchdringen und befruchten.

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Schigl, Brigitte. 2012. „Feministische + Gendertheorie – Diskurse Und Ihre Bedeutung für Das Psychosoziale Feld“. Journal für Psychologie 18 (3). https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/32.