Die Erkenntniswerkzeuge zum Erkenntnisgegenstand machen

Autor/innen

  • Julia Riegler

DOI:

https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-1-98

Schlagworte:

Vermittlung qualitativer Methoden, Verwendung gegenstandsbezogener Literatur, Wissenschaftskritik, Bourdieu

Abstract

Ausgehend von Erfahrungen mit der Betreuung studentischer qualitativer Forschungsprojekte befasst sich der Beitrag mit der Frage, wie ein dem qualitativen Forschungsparadigma angemessener Umgang mit gegenstandsbezogener (Forschungs-)Literatur in der qualitativen Methodenlehre thematisiert und vermittelt werden kann. Dabei wird erläutert und anhand eines Beispiels aus der eigenen Forschungspraxis gezeigt, inwiefern die Forderung des Soziologen Pierre Bourdieu, »die Erkenntniswerkzeuge zu Erkenntnisgegenständen zu machen«, wertvolle Impulse für die Beantwortung dieser Frage liefern kann.

Autor/innen-Biografie

Julia Riegler

Julia Riegler, Mag., Dr., ist als Senior Lecturer für qualitative Methoden am Institut für Psychologische Grundlagenforschung und Forschungsmethoden der Universität Wien beschäftigt. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Qualitative Methoden und Vermittlung qualitativer Methoden, feministische Perspektiven in der Psychologie.

Downloads

Veröffentlicht

07.11.2019

Zitationsvorschlag

Riegler, J. (2019). Die Erkenntniswerkzeuge zum Erkenntnisgegenstand machen. Journal für Psychologie, 27(1), 98–122. https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-1-98

Ausgabe

Rubrik

Schwerpunkt