Anerkennung im Kontext von Arbeit und Beruf

Autor/innen

  • Ralph Sichler

Schlagworte:

Anerkennung, Arbeit, Arbeitspsychologie, Sozialphilosophie, primäre Intersubjektivität, berufliche Identität, Arbeitsmotivation

Abstract

Der Beitrag geht der Bedeutung von Anerkennung im Rahmen der Arbeit und der beruflichen Identität nach. Zunächst wird versucht, durch terminologische Überlegungen den Begriff der Anerkennung zu präzisieren. In einem weiteren Schritt wird das traditionelle Verständnis von Arbeit modifiziert. Dem instrumentellen, vornehmlichen am Gegenstand der Arbeit orientierten Begriff wird eine Perspektive gegenübergestellt, welche Arbeit genuin als Interaktion oder soziales Handeln begreift. Denn erst wenn Arbeit als Beitrag im gesellschaftlichen Leistungsaustausch betrachtet wird, stellt sich die Frage der Anerkennung von Arbeit. Vor diesem Hintergrund wird unter Berücksichtigung von neueren psychoanalytischen Einsichten und sozialphilosophischen Überlegungen Axel Honneths der Begriff der Anerkennung in seiner Bedeutung und Tragweite für den Kontext von Arbeit und Beruf charakterisiert. Anerkennung erweist sich dabei als wichtiger Faktor der sozialen Integration des Einzelnen in eine durch Arbeitsteilung und Individualisierung ausdifferenzierten Gesellschaft. Zum Schluss des Beitrags werden eigene Forschungsergebnisse vor allem zum Verhältnis von Anerkennung und Arbeitsmotivation präsentiert und vor dem Hintergrund der theoretischen Überlegungen diskutiert.

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Sichler, R. (2012). Anerkennung im Kontext von Arbeit und Beruf. Journal für Psychologie, 18(2). Abgerufen von https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/71