Anregungs- und Anwendungspotenzial gesprächsanalytischer Forschung für eine kinderrechtsbasierte Gesprächs- und Beratungspraxis

Autor/innen

  • Heidrun Schulze
  • Ulrich Reitemeier
  • Julia Bialek

Schlagworte:

Mikroanalyse, Beratung- und Therapie für Kinder, kinderrechtsbasierte Forschung und Praxis, praxisreflexives Untersuchungsmodell

Abstract

In diesem Beitrag werden kinderrechtspolitische Hintergründe und forschungslogische Überlegungen eines Praxisforschungsprojekts skizziert. Ziel des Projekts ist es, zu einem empirisch fundierten Verständnis kommunikativer Schwierigkeiten in der Beratungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen zu gelangen und Anregungen und Konzepte zur Veränderung der bestehenden Gesprächspraxis in diesem Feld zu entwickeln, damit der Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention nicht nur programmatische oder moralische Haltung bleibt. Vorgestellt wird das Konzept der Fokussierungspositionen. Es findet Verwendung für mikroanalytische Untersuchungen von Beratungsgesprächen institutioneller Settings und dient sowohl dem empirisch-analytischen Zugang zu Konstitutionsprozessen kommunikativer Beteiligungsweisen als auch der Ausbildung einer praxisreflexiven und kinderrechtsbasierten Gesprächshaltung von pädagogischen und therapeutischen Fachkräften.

Autor/innen-Biografien

Heidrun Schulze

Dr. phil. Professorin für Soziale Arbeit an der Hochschule RheinMain, Wiesbaden, Leiterin des Forschungsprojekts »BeKinBera«. Arbeitsschwerpunkte: Methodologie und Methoden interpretativer Sozialforschung, Biografieforschung, gesprächsanalytische Beratungsforschung, kontextuelle Kinderforschung, psychosoziale Traumatologie, geschlechtsspezifische und generationsspezifische Gewalt, psychosoziale Gesundheit, Narrative Beratung und Therapie

Ulrich Reitemeier

Dr. phil., Diplom-Soziologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche Sprache (bis März 2015), wissenschaftlicher Kooperationspartner des Forschungsprojekts »BeKinBera«. Arbeitsschwerpunkte: Professionelles Handeln in der Interaktion, soziale und sprachliche Integration von Aussiedler_innen, ethnografische Gesprächsanalyse, Anwendungsbezüge sozial- und sprachwissenschaftlicher Forschung

Julia Bialek

Dipl. Pädagogin, systemische Familientherapeutin, Traumapädagogin/Traumafachberaterin; wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule RheinMain; Doktorandin im Forschungsprojekt »BeKinBera«

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Schulze, H., Reitemeier, U., & Bialek, J. (2012). Anregungs- und Anwendungspotenzial gesprächsanalytischer Forschung für eine kinderrechtsbasierte Gesprächs- und Beratungspraxis. Journal für Psychologie, 23(2). Abgerufen von https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/379