Leben machen und sterben lassen: Antimuslimische und andere Rassismen in der Regulierung von »Drogenabhängigen« ohne deutsche Staatsangehörigkeit

Autor/innen

  • Viktoria Bergschmidt

Schlagworte:

Drogenabhängigkeit, Ausländerrecht, Rassismus, antimuslimischer Rassismus, Volksgesundheit, Biomacht

Abstract

Im Mittelpunkt des Beitrags steht die besondere Gefährdung »ausländischer Drogenabhängiger«, zu sterben oder abgeschoben zu werden, die sich aus dem Ineinandergreifen ausländer-, sozial- und betäubungsmittelrechtlicher Regulierungen ergibt. Unter Rückgriff auf Michel Foucaults Bio-Machtanalytik analysiert der Beitrag diese »Gefährdung« als Effekt jener leben machenden und sterben lassenden Zäsursetzung, die für Foucault den Kern des Rassismus ausmacht. Der Beitrag geht den vielfältigen kulturalisierenden, orientalisierenden und biologisierenden Rassismen nach, die in die Logik und die Genealogie der gesetzlichen Regulierung »ausländischer Drogenabhängiger« eingehen, an die auch der antimuslimische Rassismus anknüpft. Dies ist insbesondere die Konstruktion von »nichteuropäischen Ausländern« als besondere »Gefahr« für die »Volksgesundheit«, in die u.a. die verbreitete Repräsentation von »Ausländern« als »Dealer« eingeht. Die leben machenden und sterben lassenden Effekte der hier analysierten Regulierungen werden dabei nicht unter Aussetzung des Rechts, sondern mit dem Recht, innerhalb des Rahmens des freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats erzeugt, so das Fazit des Beitrags.

Autor/innen-Biografie

Viktoria Bergschmidt

Viktoria Bergschmidt ist Diplom-Psychologin und unterrichtet Soziale Arbeit mit einem klinischen Schwerpunkt an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Zudem ist sie praktisch im Bereich des »Therapeutisch Betreuten Einzelwohnens« tätig. Arbeitsschwerpunkte: Poststrukturalistische und postkoloniale Theorie, Diskursanalyse, Subjekttheorien, Kritische Medizinanthropologie. Ihre Dissertation Konstruktionen ‚verworfener‘ Subjekte. Eine ethnographisch-diskursanalytische Untersuchung am Beispiel von Drogenabhängigen ohne deutschen Pass erscheint 2013 im transcript Verlag.

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Bergschmidt, V. (2012). Leben machen und sterben lassen: Antimuslimische und andere Rassismen in der Regulierung von »Drogenabhängigen« ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Journal für Psychologie, 21(1). Abgerufen von https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/259