Welches Wissen brauchen Lehrkräfte für inklusiven Unterricht?

Autor/innen

  • Franziska Greiner
  • Sabine Sommer
  • Stefanie Czempiel
  • Bärbel Kracke

DOI:

https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-2-117

Schlagworte:

Inklusion, Professionalisierung, Wissen, Praxis

Abstract

Die Forschung zu professionellen Lehrkompetenzen im Kontext Inklusion fokussiert bislang Einstellungen und bildet das professionelle Wissen unzureichend ab. Der vorliegende Beitrag untersucht, welche Wissensbestände aus Sicht von in inklusiven Settings tätigen Lehrkräften notwendig sind, um mit Inklusion im schulischen Kontext professionell umgehen zu können. Mit einem literaturbasierten Kategoriensystem wurden die Interviews von 53 Lehrkräften verschiedener Schulformen analysiert. Zunächst wird die Perspektive aller befragten Lehrkräfte dargestellt, anschließend erfolgt eine nach Schulform und Schulentwicklungsstand differenzierte Auswertung. Die Ergebnisse zeigen, dass die Lehrkräfte die aus der Forschungsliteratur abstrahierten Wissensbestände nennen, diese jedoch um induktive Kategorien ergänzt werden sollten. Dabei unterscheiden sich die Aussagen hinsichtlich der Schulformen. Sichtbar wird auch ein Zusammenhang zwischen Schulkontext und Professionalisierung der einzelnen Lehrkraft, welcher konkrete Hinweise für die Gestaltung von inklusionsbezogenen Fortund Weiterbildungen von Lehrkräften geben kann.

Autor/innen-Biografien

Franziska Greiner

Franziska Greiner, Dr., ist ausgebildete Lehrerin (zweites Staatsexamen) und seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie. In ihrer publikationsbasierten Dissertation fokussierte sie die Professionalisierung angehender Lehrkräfte der Sekundarstufe für inklusiven Unterricht. Derzeit arbeitet sie in dem von der Qualitätsoffensive Lehrerbildung geförderten Projekt »Inklusion systematisch implementieren«. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Inklusion in der Lehrkräftebildung und heterogenitätssensible Hochschuldidaktik.

Sabine Sommer

Sabine Sommer, M.A., ist Mitarbeiterin bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind (inklusive) Schul- und Unterrichtsentwicklung und Professionalisierung von Lehrkräften.

Stefanie Czempiel

Stefanie Czempiel, M.A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und war Mitarbeiterin im Projekt »Expertise zum Gemeinsamen Unterricht in der Stadt Jena«. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind multiprofessionelle Kooperation an der inklusiven Schule, die Rolle von Schulbegleitung und inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Bärbel Kracke

Bärbel Kracke, Prof. Dr., ist Lehrstuhlinhaberin des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie am Institut für Erziehungswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Inklusionskompetenzen in der Lehrkräftebildung, Gelingensbedingungen des Gemeinsamen Unterrichts und Berufswahlforschung.

Downloads

Veröffentlicht

01.05.2020

Zitationsvorschlag

Greiner, F., Sommer, S., Czempiel, S., & Kracke, B. (2020). Welches Wissen brauchen Lehrkräfte für inklusiven Unterricht?. Journal für Psychologie, 27(2), 117–142. https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-2-117