Professionalisierung inklusiver Schulentwicklungsprozesse

Autor/innen

  • Poldi Kuhl

DOI:

https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-2-192

Schlagworte:

Inklusive Schulentwicklung, Schulentwicklungsziele, Lehrkräfteprofessionalisierung, Umgang mit Heterogenität, Evaluation

Abstract

Die Umsetzung schulischer Inklusion (UN-BRK 2008) stellt Schulen und Lehrkräfte vor große Herausforderungen, auf die Lehrkräfte im Rahmen ihres Studiums oft nicht hinreichend vorbereitet wurden (Werning 2017). Einem entsprechend großen Fortbildungsbedarf steht jedoch oft kein passendes Fortbildungsangebot gegenüber (Richter, Kuhl und Pant 2012). Die Fortbildungsreihe »Jede(r) ist besonders« (JIB) der Deutschen Schulakademie (DSA) intendiert, zur Professionalisierung der schulischen Arbeit von Schulleitungen und Lehrkräften beizutragen und gute inklusive Praxis zu verbreiten. Die begleitende wissenschaftliche Evaluation, die JIB-Evaluation, soll es mithilfe einer Triangulation verschiedener methodischer Zugänge ermöglichen, evidenzbasiert Aussagen über die Wirksamkeit von JIB zu treffen. Im vorliegenden Beitrag werden erste Befunde der Analysen zu Schulentwicklungszielen, die sich die Schulen im Rahmen von JIB gesetzt haben, berichtet und diskutiert, um Transferund Implementationsprozesse im Kontext sich verändernder Schulen nachzuzeichnen.

Autor/innen-Biografie

Poldi Kuhl

Poldi Kuhl, Prof. Dr. Dipl-Psych., ist Juniorprofessorin für Bildungswissenschaft, insbesondere Evaluation und Intervention, an der Leuphana Universität Lüneburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Schulische Inklusion, Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht, Evaluation schulischer Bildung.

Downloads

Veröffentlicht

01.05.2020

Zitationsvorschlag

Kuhl, P. (2020). Professionalisierung inklusiver Schulentwicklungsprozesse. Journal für Psychologie, 27(2), 192–211. https://doi.org/10.30820/0942-2285-2019-2-192