Erklärungsmodelle zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Posttraumatischen Belastungsstörung

Autor/innen

  • Gernot Brauchle

Schlagworte:

Posttraumatische Belastungsstörung, PTBS, duale Repräsentations-Theorie, Entstehung, Aufrechterhaltung

Abstract

Der Artikel bietet eine Übersicht über die wesentlichsten empirischen Erklärungsmodelle zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Dabei werden dissoziative Ansätze, biologische und lerntheoretische Modelle, Netzwerkmodelle, Modelle kognitiver Schemata und kognitive Modelle vorgestellt. Alle diese Modelle haben konsequent dazu beigetragen, die dynamischen Aspekte der Entstehung und Chronifizierung posttraumatischer Reaktionen zu erklären.

Autor/innen-Biografie

Gernot Brauchle

Institutsvorstand des Instituts für Angewandte Psychologie / UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Hall in Tirol, Österreich. Forschungsschwerpunkte: Prävention, Entstehung, Chronifizierung und Bewältigung von PTBS

Downloads

Veröffentlicht

22.02.2012

Zitationsvorschlag

Brauchle, Gernot. 2012. „Erklärungsmodelle Zur Entstehung Und Aufrechterhaltung Der Posttraumatischen Belastungsstörung“. Journal für Psychologie 19 (3). https://journal-fuer-psychologie.de/article/view/86.